(Foto: KAPO SG)
Coronavirus
Region|26.03.2020 (Aktualisiert am 26.03.20 13:57)

Die Kantonspolizei im Corona-Einsatz

ST. GALLEN - Zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen  ist die Kantonspolizei St.Gallen nach eigenen Angaben mit insgesamt 23 Fällen beschäftigt gewesen, die Bezug zum Coronavirus haben. Eine Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sei verstorben.

(Foto: KAPO SG)

ST. GALLEN - Zwischen Mittwoch- und Donnerstagmorgen  ist die Kantonspolizei St.Gallen nach eigenen Angaben mit insgesamt 23 Fällen beschäftigt gewesen, die Bezug zum Coronavirus haben. Eine Person, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sei verstorben.

Die Kantonspolizei St.Gallen wurde laut Aussendung mehrmals telefonisch informiert, dass sich an diversen Plätzen Gruppierungen mit mehreren jugendlichen Personen befänden. Bei den anschliessenden Kontrollen konnten mehrheitlich keine Verstösse festgestellt werden.

In wenigen Fällen  hätten kleinere Personengruppen erneut auf die momentanen Gegebenheiten aufmerksam gemacht und weggeschickt werden müssen.

Weiter wurden mehrere Rotlicht-Kontrollen durchgeführt sowie Verkaufsgeschäfte und Take-Aways kontrolliert, so die Kantonspolizei weiter. Dabei konnten jedoch laut Polizeiangaben keine Verstösse festgestellt werden. Bei zwei Gastbetrieben wurden Personen im kleinen Rahmen bewirtet. Den Betreibern sei unmissverständlich klargemacht worden, dass dies nicht mehr erlaubt sei. Sie wurden von der Polizei aufgefordert, den Betrieb umgehend einzustellen. Bei einem erneuten Verstoss droht den Wirten eine Anzeige.

Todesfall im Linthgebiet

Einen traurigen Zwischenfall hat die Kantonspolizei jedoch auch zu vermelden. Im Linthgebiet verstarb ein 60-jähriger Mann, der zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Ob dieser auch tatsächlich an den Folgen der Coronaerkrankung starb, ist jedoch noch nicht geklärt. Im zwischenmenschlichen Bereich musste zudem dreimal interveniert werden, heisst es weiter.

(red/pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Politik
Region|26.03.2020 (Aktualisiert am 26.03.20 11:31)
Vorarlberg: 29 Patienten in Spitalbehandlung
Volksblatt Werbung